Pause vom All·tag

Erholung für die ganze Familie.

Für die Pflege und die Betreuung von schwerst·kranken und behinderten Kindern müssen Sie wissen was ihrem Kind gut tut.

Sie brauchen ein passendes Zimmer für ihr Kind.
Und sie brauchen die richtigen Materialen.
Zum Beispiel
• Für die Pflege.

Die Familien·herberge Lebens·weg hat das alles.
Hier können Sie sich entspannen damit Sie wieder Kraft haben.


Hier können Sie sich wohlfühlen

In der Familien·herberge Lebens·weg gibt es 12 Kurz·zeit·wohn·plätze
für schwerst·kranke Kinder.
Die Zimmer sind barriere·frei.

In jedem Zimmer gibt es:
• ein barriere·freies Bad und WC.
• einen Wickel·tisch.
• Pflege·betten.

In der Familien·herberge Lebens·weg gibt es:
• Einen Garten
• Einen Aufzug
• Eine Not·ruf·anlage

Für die Eltern und die Geschwister gibt es eigene Zimmer.
Sie heißen Angehörigen·zimmer.

In der Familien·herberge Lebens·weg gibt es:
• Ein großes Wohn·zimmer
• Eine Spiel·ecke.
• Eine gemeinsame Küche
• Einen Speise·saal.
• Einen Ruhe·raum.
• Einen großen Raum zum Beispiel für Seminare.
• Und einen Hof


Persönliche Pflege

In der Familien·herberge Lebens·weg gibt es verschiedene Therapie·angebote.
Bei uns gibt es 4 Therapie·räume.
Und einen Snoezelen·raum.
Das Snoezelen ist ein Konzept.
Damit kann sich das Kind entspannen und besser konzentrieren.
Snoezelen ist wichtig.
Wir haben noch andere Angebote.

Zum Beispiel:

• Kinästhetik
Die Kinästhetik hilft den Patienten dabei sich alleine zu bewegen.

• Basale Stimulation
Die Basale Stimulation hilft den Patienten die schwerst·krank sind oder eine Behinderung haben.
Zum Beispiel beim Sprechen und der Bewegung.

• Aroma·therapie
Die Aroma·therapie arbeitet mit Ölen.
Die Patienten werden zum Beispiel massiert, damit es ihnen besser geht.

• Kunst·therapie
Die Kunst·therapie unterstützt die Patienten dabei Gefühle zu zeigen.
Der Patient muss dabei nicht sprechen.

• Musik·therapie
Die Musik·therapie unterstützt die Gesundheit von den Patienten.

Es gibt auch ein großes Therapie·bad.
Dort gibt es viele Angebote im Wasser.
Die Familien·herberge Lebens·weg arbeitet auch mit anderen Personen zusammen.

Zum Beispiel:
• Bei der Pflege

Die Personen haben viel Erfahrung und kennen sich gut aus.
Damit es Ihnen in der Familien·herberge Lebens·weg gut geht.